× Ausgangssituation, erste Projektphasen 1999 - 2002 Projektphasen 2003 - 2005 Projektphasen 2005 - 2015 Neue Medien im elementarpädagogischen Bereich ab 2011 Mobile Medien im elementarpädagogischen Bereich 2012 - 2013 Studie Rupprechter 2012 - 2013 Tischpuppenspiel als multimediales Werk in Ko-Konstruktion 2015 Projekt wolken.raum 2019 - 2020
Blended Learning im Kindergarten www.pils.biz 6.7.2020

[ AAA ] [ AAA ]

Neue Medien im elementarpädagogischen Bereich (ab 2011)

Ausgangssituation und erste Projektphasen (1999 bis 2002)
Projektphasen 2003 bis 2005
Projektphasen 2005 bis 2015
Projekt wolken.raum 2019
Publikationen zu BLIK

Ab 2011 ging es beim Langzeitprojekt BLIK - Blended Learning im Kindergarten um grundsätzliche Fragen der mediengestützten Bildung, wie z. B. um die Partizipation. Partizipatives Lernen im elementarpädagogischen Bereich umfasst insbesondere die Anwendung des

Ko-Konstruktionsansatzes

in Kombination mit den Ansätzen Offener Kindergarten, Lernwerkstätten sowie Forschendes Lernen. In einer BLIK-Feldstudie ging es darum, Erkenntnisse über das partizipative Lernen mit neuen Medien im Vorschulalter für den Bereich der Sprachförderung zu erhalten. Es wurden mehrere Kategorien von Kindern in Bezug auf Begabung sowie Teilbereiche der Sprachkompetenz gegenüber gestellt. Sprachstandsüberprüfungen und absolvierte Lerneinheiten wurden analysiert. Ziel war, Besonderheiten der als begabt gel tenden Kinder im Vergleich zu den übrigen Kindern - in Bezug auf die Nutzung der Lernumgebung – aufzufinden. Dabei wird auf einzelne Lernfelder mit deren Lerninhalten eingegangen.

Seit 2012 steht der Schwerpunkt Einsatzszenarien für neue Medien im elementarpädagogischen Bereich im Mittelpunkt. Es fanden mehrere explorative empirische Studien zum Einsatz von Tablets im vorschulischen Bereich statt.

Mehr dazu

Eine weitere Studie zum Thema Tablets im Kindergarten fand im letzten Quartal 2012 statt (vgl. dazu Rupprechter 2013). Es wurden 18 Kinder zwischen 4 und 6 Jahren (jeweils 20 Minuten) beobachtet, diese verfügten bereits über erste Erfahrungen mit dem iPad. Es wurden (ohne Eingriff ins Spielgeschehen durch die Beobachterin) insbesondere die Dauer der Spiel- und der Suchphasen, die ausgewählten Spiele, Gesprochenes, die Anzahl der anwesenden Kinder sowie die Gründe für das Beenden der Spiele beobachtet.

Mehr zur Studie Rupprechter

Zu den erfolgreichen Lernszenarien zählen u. a. auch ausgelagerte, mit neuen Medien angereicherte Lernwerkstätten sowie das Erstellen von multimedialen Schöpfungen in Ko- Konstruktion. Die konkreten multimedialen Schöpfungen, wie „Das verrückte Huhn" (2013) und „Tischpuppenspiel" (2015), wurden ausgestellt im Ars Electronica Center Linz.

Mehr zum „Tischpuppenspiel" (2015)

Publikationen zu BLIK

Blended Learning im Kindergarten www.pils.biz 6.7.2020

[ AAA ] [ AAA ]

Neue Medien im elementarpädagogischen Bereich (ab 2011)

Ausgangssituation und erste Projektphasen (1999 bis 2002)
Projektphasen 2003 bis 2005
Projektphasen 2005 bis 2015
Projekt wolken.raum 2019
Publikationen zu BLIK

Ab 2011 ging es beim Langzeitprojekt BLIK - Blended Learning im Kindergarten um grundsätzliche Fragen der mediengestützten Bildung, wie z. B. um die Partizipation. Partizipatives Lernen im elementarpädagogischen Bereich umfasst insbesondere die Anwendung des

Ko-Konstruktionsansatzes

in Kombination mit den Ansätzen Offener Kindergarten, Lernwerkstätten sowie Forschendes Lernen. In einer BLIK-Feldstudie ging es darum, Erkenntnisse über das partizipative Lernen mit neuen Medien im Vorschulalter für den Bereich der Sprachförderung zu erhalten. Es wurden mehrere Kategorien von Kindern in Bezug auf Begabung sowie Teilbereiche der Sprachkompetenz gegenüber gestellt. Sprachstandsüberprüfungen und absolvierte Lerneinheiten wurden analysiert. Ziel war, Besonderheiten der als begabt gel tenden Kinder im Vergleich zu den übrigen Kindern - in Bezug auf die Nutzung der Lernumgebung – aufzufinden. Dabei wird auf einzelne Lernfelder mit deren Lerninhalten eingegangen.

Seit 2012 steht der Schwerpunkt Einsatzszenarien für neue Medien im elementarpädagogischen Bereich im Mittelpunkt. Es fanden mehrere explorative empirische Studien zum Einsatz von Tablets im vorschulischen Bereich statt.

Mehr dazu

Eine weitere Studie zum Thema Tablets im Kindergarten fand im letzten Quartal 2012 statt (vgl. dazu Rupprechter 2013). Es wurden 18 Kinder zwischen 4 und 6 Jahren (jeweils 20 Minuten) beobachtet, diese verfügten bereits über erste Erfahrungen mit dem iPad. Es wurden (ohne Eingriff ins Spielgeschehen durch die Beobachterin) insbesondere die Dauer der Spiel- und der Suchphasen, die ausgewählten Spiele, Gesprochenes, die Anzahl der anwesenden Kinder sowie die Gründe für das Beenden der Spiele beobachtet.

Mehr zur Studie Rupprechter

Zu den erfolgreichen Lernszenarien zählen u. a. auch ausgelagerte, mit neuen Medien angereicherte Lernwerkstätten sowie das Erstellen von multimedialen Schöpfungen in Ko- Konstruktion. Die konkreten multimedialen Schöpfungen, wie „Das verrückte Huhn" (2013) und „Tischpuppenspiel" (2015), wurden ausgestellt im Ars Electronica Center Linz.

Mehr zum „Tischpuppenspiel" (2015)

Publikationen zu BLIK

www.pils.biz 6.7.2020

[ AAA ] [ AAA ]

Neue Medien im elementarpädagogischen Bereich (ab 2011)

Ausgangssituation und erste Projektphasen (1999 bis 2002)
Projektphasen 2003 bis 2005
Projektphasen 2005 bis 2015
Projekt wolken.raum 2019
Publikationen zu BLIK

Ab 2011 ging es beim Langzeitprojekt BLIK - Blended Learning im Kindergarten um grundsätzliche Fragen der mediengestützten Bildung, wie z. B. um die Partizipation. Partizipatives Lernen im elementarpädagogischen Bereich umfasst insbesondere die Anwendung des

Ko-Konstruktionsansatzes

in Kombination mit den Ansätzen Offener Kindergarten, Lernwerkstätten sowie Forschendes Lernen. In einer BLIK-Feldstudie ging es darum, Erkenntnisse über das partizipative Lernen mit neuen Medien im Vorschulalter für den Bereich der Sprachförderung zu erhalten. Es wurden mehrere Kategorien von Kindern in Bezug auf Begabung sowie Teilbereiche der Sprachkompetenz gegenüber gestellt. Sprachstandsüberprüfungen und absolvierte Lerneinheiten wurden analysiert. Ziel war, Besonderheiten der als begabt gel tenden Kinder im Vergleich zu den übrigen Kindern - in Bezug auf die Nutzung der Lernumgebung – aufzufinden. Dabei wird auf einzelne Lernfelder mit deren Lerninhalten eingegangen.

Seit 2012 steht der Schwerpunkt Einsatzszenarien für neue Medien im elementarpädagogischen Bereich im Mittelpunkt. Es fanden mehrere explorative empirische Studien zum Einsatz von Tablets im vorschulischen Bereich statt.

Mehr dazu

Eine weitere Studie zum Thema Tablets im Kindergarten fand im letzten Quartal 2012 statt (vgl. dazu Rupprechter 2013). Es wurden 18 Kinder zwischen 4 und 6 Jahren (jeweils 20 Minuten) beobachtet, diese verfügten bereits über erste Erfahrungen mit dem iPad. Es wurden (ohne Eingriff ins Spielgeschehen durch die Beobachterin) insbesondere die Dauer der Spiel- und der Suchphasen, die ausgewählten Spiele, Gesprochenes, die Anzahl der anwesenden Kinder sowie die Gründe für das Beenden der Spiele beobachtet.

Mehr zur Studie Rupprechter

Zu den erfolgreichen Lernszenarien zählen u. a. auch ausgelagerte, mit neuen Medien angereicherte Lernwerkstätten sowie das Erstellen von multimedialen Schöpfungen in Ko- Konstruktion. Die konkreten multimedialen Schöpfungen, wie „Das verrückte Huhn" (2013) und „Tischpuppenspiel" (2015), wurden ausgestellt im Ars Electronica Center Linz.

Mehr zum „Tischpuppenspiel" (2015)

Publikationen zu BLIK

 

 

Last modified 7.6.2020

Impressum

 

 

Last modified 7.6.2020

Impressum

Impressum

Last modified 7.6.2020